Das bayerische Gasthaus


Wer im Erdinger Holzland - zwischen Erding, Landshut und Taufkirchen/Vils – eine urige, bayerische Dorfwirtschaft sucht, wird im Gasthaus Brenninger fündig. Hier treffen sich Einheimische gerne auf ein Bier am Feierabend. Ebenso findet man hier aber auch Handwerker und Durchreisende, bei einer gepflegten Brotzeit mit frischen Weißwürsten aus der eigenen Metzgerei.

Platz zum Feiern

Aber auch bei vielen Feiern, trifft man sich gerne in der familienfreundlichen Gaststätte, mit ca. 50 Sitzplätzen. Zusätzlich bietet sich der große, freundliche Saal mit Platz für bis zu 210 Personen an.
Ganz egal, ob der Schützenverein Edelweiß, der Krieger- und Kameradschaftsverein, der Feuerwehrverein oder der gesellige Frauenstammtisch. Sie Alle haben sich aus gutem Grund für das Gasthaus Brenninger in Niederstraubing entschieden.

Sonnige Terrasse

Neu hinzugekommen, ist der riesige Tisch auf der sonnigen Terrasse. Einen vergleichbaren, gemütlichen Biergarten muss man in der Nähe wohl lange suchen. Denn der lange Tisch, lädt ganz besonders dazu ein, sich über Stunden gut zu unterhalten. Dieser Tisch stammt übrigens, ebenso wie sein „kleinerer Bruder“ und den dazugehörigen Bänken, aus einem einzigen Baumstamm. Dass diese Möbel von einem Schreinermeister aus der Gegend von Hand gefertigt wurden, zeigt die gelebte Verbundenheit in diesem Gasthaus.

Qualität hat gute Gründe

Wer sich im Bereich um die Wirtschaft umsieht, wird schnell bemerken, dass er sich hier auf einem alten Bauernhof befindet. Darum weiß man hier schon seit langer Zeit, dass gute Fleischqualität mit guter Haltung und Aufzucht der Tiere beginnt. Auch bei Tieren die nicht vom eigenen Hof stammen, verwendet Michael Brenninger nur Fleisch aus Betrieben mit artgerechter, moderner Tierhaltung. Davon ist er überzeugt und das schmeckt man an seinen Produkten.

Gastlichkeit hat Tradition

Bereits im April 1905 erwarb der Viehhändler Andreas Brenninger das bäuerliche Anwesen, mit der damals bereits über 400 Jahre alten Tafernwirtschaft. Die Wirtschaft war noch ohne eigene Metzgerei, was sein Sohn Andreas Brenninger dann änderte, indem er - selbst Viehhändler - die Metzgerei mit zugekauftem Brät aufbaute. In dieser Tradition, folgte dessen Sohn Andreas Brenninger, der nicht nur Metzger lernte, sondern auch den Meister seines Fachs absolvierte. Später dann, der heute verantwortliche Michael Brenninger, zusammen mit seiner Frau Monika Brenninger - einer gelernten Köchin. Selbstredend, dass Michael Brenninger die Tradition fortführte und ebenfalls die Meisterprüfung im Metzgerhandwerk ablegte. Mit den Söhnen von Monika und Michael, wird sich diese handwerkliche Kunst wohl auch in die 5. Generation übertragen.